Historie


Es war im Jahr 1965. Da trafen sich, an einem Sonntag morgen, eine kleine Gruppe von ungefähr 10 Mann, im Züchterheim. Im Züchterheim standen im Keller 2 Tischtennisplatten, die man benutzen konnte. Langsam wurde das Sonntägliche Treffen zur Gewohnheit und so traf man sich Sonntag für Sonntag zum Tischtennisspielen im Züchterheim. Es bildete sich allmählich ein Stamm von 13 Spielern. Das waren unter anderen Rolf Weißert, Hans Killer, Hugo Schwarz, Adolf Schwarz, Alfred Schmidt, Hans Schneckenberger, Ernst Hergl, Heinz Bauer, Franz Dehnert, Otto Brachtel, Werner Budig, Ernst Müller, Wolfgang Rieder und Günther Schmidt.
Wir waren nun gewissermaßen ein privater Club mit Vorstand, Kassier, Turnierleiter usw. Das ging nun so 6 Jahre lang weiter, bis zum Jahr 1971-72. In diesem Jahr wurde in Gemmingen die Turnhalle gebaut. Von nun an ging es Schlag auf Schlag. Immer wieder wurden neue Spieler eingeladen wie Gernot Brunner, Rudolf Brian und Karl-Heinz Ottenbacher.
Unser "Club" traf sich jetzt Sonntags bei Rolf Weißert zum Spielen. Rolf Weißert war es auch, der sich erkundigte, wie aus unserem "Club" ein Verein werden könnte. Um uns weiter zu informieren und genaueres dazu erfahren, fuhren wir nach Rohrbach bei Sinsheim. Dort besuchten wir Herrn Schückler, der uns weiterhalf.
Das was nun als nächstes kam, war der Beschluß eine Gründungsversammlung abzuhalten. Dies geschah dann auch wenig später im Cafe Hartmann in Gemmingen. Zu dieser Versammlung waren außer den Clubmitgliedern auch die Vertreter des SV-Gemmingen eingeladen. Zu dieser Zeit waren dies Herr Albig und Herr Völkel. Selbständiger Verein oder Abteilung des SV-Gemmingen, das stand nun zur Debatte. Auf dieser Gründungsversammlung wurde hart diskutiert, bis beschlossen wurde, sich doch dem Sportverein anzuschließen.
Als nächstes wurde Rolf Weißert unser Abteilungsleiter, Ernst Hergel Stellvertretender Abteilungsleiter, Otto Brachtel Jugendleiter, Hans Killer Kassier und Schriftführer.
Die erste Eintragung in unser Kassenbuch erfolgte am 06.08.1972. Diese Eintragung war eine Spende aller Stammspieler, die 264,-DM zusammentrugen. Es kamen weitere Spenden von Geschäftsleuten und Privatpersonen hinzu, was die Existenz der Abteilung sicherte und verfestigte. Im darauffolgenden Jahr, 1973, verstarb unser aktiver Spieler Ernst Hergl. Zu seinem Gedenken hielten wie jedes Jahr, genauer 5 Jahre lang, am Vatertag ein Gedächtnisturnier ab.
Dieses Gedächtnisturnier wurde 1977 in das Vatertagstunier des TTC Gemmingen umbenannt welches bis heute jedes Jahr erfolgreich durchgeführt wird.
Im Jahr 1981 beschlossen die Mitglieder der Abteilung "Tischtennis" des SV-Gemmigen einen selbständigen Verein zu gründen und trennten sich vom SV-Gemmingen. Das war die Geburtsstunde des TTC Gemmingen.
In den nachfolgenden Jahren gehörten Veranstaltungen wie Medienspiele, Vereinsmeisterschaften, Vatertagsturniere, Gerümpelturniere und die Teilnahme am Gemminger Parkfest zum festen Bestandteil der Aktivitäten des TTC Gemmingen.